Nachrichtenarchiv

Vom 24. Dezember 2015

Die Weingartener Theaterkiste wünscht allen Zuschauern, Freunden, Bekannten, Mitgliedern und Gönnern ein fröhliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch in's neue Jahr 2016. Wir freuen uns weiterhin auf eine tolle Zeit mit viel Theater ;)

WTK Gruppe Weihn2015 1 h550px

„Die Bremer Stadtmusikanten“
Geschenk-Gutscheine ab 3. Dezember im Bücherwurm erhältlich

Vom 3. Dezember

Auch in diesem Jahr bietet die „Weingartener Theaterkiste“ als Geschenkvorschlag für den Weihnachtstisch wieder einen Gutschein für ihr neues Kindertheater-Stück an.
An drei Wochenenden im April zeigen wir „Die Bremer Stadtmusikanten“ und der Gutschein gilt für eine Aufführung Ihrer Wahl.
Das Stück ist geeignet ab 5 Jahren, Gutscheine gibt es für Kinder und Erwachsene zum regulären Eintrittspreis von 4,-- € bzw. 6,-- €.
Aufführungstermine sind der 3., 9. 10. und 16. April 2016. Sie erhalten den Gutschein in der Buchhandlung „Bücherwurm“ – aber:
Der Gutschein ist keine Eintrittskarte! Bitte lösen Sie ihn rechtzeitig im Bücherwurm gegen eine Eintrittskarte ein.
Der Vorverkauf beginnt am 12. März.

Viel Spaß und frohe Weihnachten wünscht
Ihre „Weingartener Theaterkiste“

Vom 26. Oktober 2015

Wie merke ich mir Abläufe und Texte? WarumWorkshop 2015 Spassbild h550px ist es so wichtig Stimme und Körper aufzuwärmen? Wie interagiere ich mit meinen Mitspielern und wodurch zeichnen sich Charaktere aus.

All diese Fragen wollte die Theaterkiste ihren Nachwuchsschauspielern beantworten und verschiedenste Facetten und Techniken der Schauspielerei näher bringen. Der zweitägige Workshop im Gymnastikraum der Turmbergschule fand unter der Leitung von Lisa Hamsen, Simone Zehnder, Mara Wenglein und Joshua Wenglein statt. Alle vier brachten ihre individuellen Erfahrungen aus dem Theaterleben mit und vermittelten spielerisch und mit viel Spaß schauspielerische Fähigkeiten.

Zusammen mit den rund 15 Teilnehmern, die alle auch schon auf der Theaterkisten-Bühne gestanden haben, wurde improvisiert, probiert und trainiert.
Dabei standen vor allem die Themenbereiche Gedächtnis, Artikulation und Bühnenpräsenz aber auch Bewegung und Reaktion auf dem Programm. Am Sonntagnachmittag durfte zum Abschluss jeder in einer kleinen, selbst erdachten, Szene, den anderen das Erlernte präsentieren.

Regisseurin Petra Frankrone schaute vorbei und lobte die Organisation der Übungen und den Enthusiasmus der Teilnehmer. Vereinsvorstand Kalle Hamsen lies es sich nicht nehmen persönlich für die Verpflegung der Gruppe zu sorgen.

Am Ende stand fest, dass das Wochenende viele tolle Erfahrungen gebracht hatte und es auf jeden Fall nicht der letzte Workshop gewesen sein soll.

 
 

Unser Großes Stück 2016

Vom 29. August 2015

Zum dritten Mal nach „Aschenputtel“ und „Schneewittchen“ findet ein Märchen den Weg auf die Bühne der Weingartener Theaterkiste. In einer klaren Abstimmung hat sich das Plenum der Mitwirkenden auf „Die Bremer Stadtmusikanten“ geeinigt.

Von vornherein hatte sich der Bühnenausschuss auf ein klassisches Märchen nach den Brüdern Grimm festgelegt und mehrere Märchen in Theaterbearbeitung gelesen. Drei Märchen in Bühnenfassung kamen in die engere Wahl. Diese drei wurden von Mitgliedern des Bühnenausschusses vorbereitet. Die erarbeiteten Texte hat Renate Haiber vorgetragen, Regisseurin Petra hat den Vortrag mit kleinen Auszügen aus den Originaltexten ergänzt.

Vorgestellt wurden: "Der gestiefelte Kater", "Die Bremer Stadtmusikanten" und "Zwerg Nase"

Jede Bearbeitung gab einen Überblick über den Inhalt, beleuchtete aber auch die Bühnensituation, die Anzahl der Bühnenbilder, ob Vorbühne erforderlich oder nicht, den Schwierigkeitsgrad, die Anzahl der Mitspieler und mehr.

Das Thema der Bremer Stadtmusikanten ist der Wert einer Person im Alter. Esel, Hund, Katze und Hahn stehen hier stellvertretend für die Menschen. Jeder von ihnen hat in seinem „Berufsleben“ viel geleistet und seine Pflicht treu erfüllt. Jetzt ist er zu alt dafür – und was nun? Die unbarmherzigen Menschen jagen die Tiere vom Hof. Sie sind nutzlos geworden. Aus dieser misslichen Situation tun sie sich zusammen, um dem Leben auf ein Neues die Stirn zu bieten und das Beste aus ihrem verbliebenen Dasein zu machen: Sie vertreiben eine Räuberbande und gründen eine Rentnerband. Dazu besorgen sie sich skurrile Klamotten vom Altkleiderhändler, allerdings keine Musikinstrumente, sie singen lediglich a cappella. Die Charaktere sind vielschichtig angelegt, was Interpretationsmöglichkeiten zulässt, es gibt ernste und komische Szenen. Alle Mitspieler konnten berücksichtigt werden und die Akteure wie die Helfer freuen sich auf eine erfolgreiche Produktion 2016.

Premiere ist am 3. April, weitere Aufführungstermine: 9., 10. und 16. April jeweils um 15 Uhr im evangelischen Gemeindehaus.