Alle Mitglieder und Freunde der  „Weingartener Theaterkiste“ können sich freuen: Die neue Spielsaison steht vor der Tür.  Bereits am 12. September findet die erste Leseprobe statt.  Die Spannung war wie immer groß, was für ein Stück es dieses Mal sein werde und dementsprechend gut besucht war der „Verkündigungsstammtisch“, der traditionell im Sommer bei den Kleingärtnern stattfindet. Rund 30 „Theaterkistler“ wollten wissen, was es gibt und ob sie eine Rolle bekommen werden.

Der Bühnenausschuss war wieder fleißig, hat gelesen, gelesen, gelesen, erwogen, verworfen und sich entschieden: „Weg mit allen Schlössern, Zwergen und Spiegeln“, rief Regisseurin Petra Frankrone  – „auf in ein neues Abenteuer, in den Dschungel!“ -  „Das Dschungelbuch“ wird gespielt werden.

Es handelt sich um eine Fabel, in der fast nur Tiere vorkommen, die charakterlich scharf profiliert sind. Held der Geschichte ist das Menschenkind Mogli, das im Dschungel verloren geht, von einer Wolfsfamilie als Pflegekind aufgenommen wird und unter den Tieren des Dschungels aufwächst, bis es erwachsen ist und zu den Menschen zurückkehrt.  Es geht um Freundschaft und Feinschaft, Feigheit und Mut, Überlegenheit und Schwäche und eine Menge Action mit der Affenbande.

Mit zur Auswahl standen noch „Urmel aus dem Eis“ und „der gestiefelte Kater“. Ausschlaggebendes Kriterium für die Entscheidung war jedoch die Zahl der Mitspieler.

Nicht weniger als 23 Akteure hatten signalisiert, dass sie gern dabei wären. Und da jeder Verein glücklich ist über so viele Aktive und Willige, musste natürlich ein Stück gefunden werden, das jeden einbezieht.  „Wir sind besser aufgestellt als vor zehn Jahren“ resümierte der Vorsitzende Kalle Hamsen über den heranwachsenden Nachwuchs, der – hervorgegangen aus den einstigen Kistenkids und mittlerweile Mitte Zwanzig – schon fast den Mittelbau ersetzen kann.  Ganz besonders freut sich der Verein, dass die junge Teenagergruppe, die im „Schneewittchen“-Stück ihr Debüt als Zwerge gab, dabei geblieben ist und – hoffentlich – auf Jahre hinaus dabei bleiben wird. Das Konzept, jugendliche Schauspieler verantwortlich an der Arbeit der Erwachsenen zu beteiligen, ist voll aufgegangen und hat sich bewährt.

Die Theaterkiste ist hoch erfreut über die derzeitige Entwicklung und wünscht allen Akteuren viel Freude, viel Spaß und toi toi toi.