wird sich mancher gefragt haben, als der Kulturabend des Fördervereins der Turmbergschule am Samstagabend in der Mensa unter dem gleichnamigen Titel mit einem hinreißenden Programm über die Bühne ging.

Den Auftakt, den Abschluss und das Zwischendurch bildete die Musikgruppe „AnLiKa“

. Anna-Lisa Essig an der Querflöte,  Lisa Hamsen als Sängerin und Kalle Hamsen mit Gitarre und Gesang  begeisterten das Publikum mit bekannten und ansprechenden Songs.  

Wolfgang Müller ist „der Mundartdichter von nebenan“. Der Lehrer an der Turmbergschule kommt aus Söllingen und kennt die badischen und menschlichen Eigenschaften ganz genau. Mit Geschichten aus seinem Buch „Woisch was i moin?“ trat er in den Dialog mit seinem Publikum. Er knüpfte an Bekanntes an und an Vergangenes, schuf einen Bezug zu Weingarten und zur Lebenswelt der Älteren. Er erzählte und er hörte zu. 

Mit feinem Humor brachte er Heiteres aber auch Besinnliches und Nachdenkliches zu Gehör und traf mit vielen Pointen ins Schwarze.

Drei kurze Stücke trug die „Weingartener Theaterkiste“ bei.  Zuerst begeisterten Joshua Wenglein, Friederike Bilgenroth und Kim Walker, eine der jüngsten Nachwuchsschauspielerinnen, als Familie mit ihren Rechenkünsten in „Die Rechenaufgabe“.  Werner Kuhl als sächselnder Bademeister und Renate Haiber als eine etwas altmodisch angehauchte alleinstehende Dame im Wellnessurlaub überzeugten in der „Gemischten Sauna“, die mit Kalle Hamsens Kurzauftritt ihren Höhepunkt fand. „Wer macht wen fertig und wer bleibt am Ende Sieger im psychologischen Schlagabtausch?“ durfte sich das Publikum fragen in dem anspruchsvollen und bissigen Sketch „Das Fotoalbum“, gespielt von Kalle Hamsen und Renate Haiber.

Horst Schlemmer, der Vorsitzende des Fördervereins, hatte die Moderation übernommen und die Pausenverpflegung mit Sekt und Canapees, vorbereitet von Schülerinnen und Schüler der Klasse von Christel Henecka, rundeten das genüssliche und amüsante Event ab.