Vom 29. Oktober 2012
Gottfried und seine Frau streiten sich. Brauchen wir einen Regenschirm oder nicht? Aus der harmlosen Frage entsteht ein Hin und Her, das Wortgefecht schaukelt sich auf und gipfelt in der nur allzu menschlichen Erkenntnis: Schuld sind immer die anderen.

DRK Senioren 27102012 h550

Kennen Sie solche Situationen? Finden Sie sie lustig? Können Sie auch darüber lachen, dass Sie sich selbst darin wiederfinden? Dann sind Sie richtig bei der Sketche-Gruppe der „Weingartener Theaterkiste“.

„Unseren Seniorinnen und Senioren haben Eure Sketche gut gefallen. Sie haben sich gefreut, dass die „Theaterkiste“ mal wieder da war“. Das Lob von Maria Holzmüller, der Bereitschaftsleiterin des DRK Weingarten, ist für die Schauspieler Freude und Ansporn zugleich.  Gerne wollen sie den älteren Menschen Freude bereiten und darum ist ein Auftritt beim Seniorennachmittag des DRK ein fester Programmpunkt in ihrer Jahresplanung.  Denn auch das Rote Kreuz nimmt sich seit Jahren der Betreuung älterer Menschen an und lädt einmal im Monat zu Kaffee und selbst gebackenem Kuchen ein. Für einen reibungslosen Ablauf bis zum abendlichen Vesper sorgen Gisela Schneider und ihre Enkelin Pia Schneider, Liesel Mumbauer, Franz Schilling, Maria Holzmüller und Tochter Elina sowie Annette Schneider. Rund 25 ältere Männer und Frauen kommen an diesem Tag ins Rot-Kreuz-Heim an der Ringstraße. Wer nicht selbst kommen kann, wird mit dem Auto abgeholt. Ansprache, Unterhaltung, Abwechslung, Tapetenwechsel, Hilfe beim Kampf gegen Einsamkeit ist der Sinn dieser Veranstaltungen. Jeder dieser Nachmittage will gestaltet sein und dazu braucht es Unterstützung.  „Frau Pfarrerin Fuhrmann war schon da“, berichtet Liesel Mumbauer.  „Das Jugendrotkreuz macht Spiele, eine Märchentante kommt ab und zu, wir besuchen das Haus Edelberg, es gibt auch mal einen interessanten Vortrag und die Adventsfeier gestaltet Pfarrer Nölle.“ Und einen Nachmittag im Jahr gestaltet die Theaterkiste.

Vor etlichen Jahren schon hat die „Weingartener Theaterkiste“ eine Gruppe innerhalb ihrer Reihen etabliert, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, mit kurzen und pfiffigen Stücken aufzutreten und damit Vereinsfeiern, Geburtstagsfeiern oder beispielsweise Seniorennachmittage zu erheitern und zu bereichern. Gelegenheiten, die beiden Seiten viel Spaß bereiten. Nur ein Wermutstropfen trübt die Sache.

Nahezu ausnahmslos alle Schauspieler sind noch berufstätig und darum nicht immer verfügbar. Erst recht nicht werktags. Darum suchen die Theaterkistler dringend nach Verstärkung. Die lustigen Sketche werden zur Last und  die Freude über viele Anfragen wird getrübt, wenn die Zeit nicht reicht, alle Bitten zu erfüllen.

Wenn Sie also Spaß daran haben, mit Ihrem Spielpartner oder -partnerin über die großen und kleinen Dinge des Weltgeschehens zu diskutieren, den alltäglichen Alltag in den alltäglichen Wahnsinn zu verzaubern oder ganz einfach mal ein ganz Anderer sein wollen – und wenn Sie alltags und am Wochenende ein bisschen Zeit mitbringen können – dann  sind Sie bei der „Weingartener Theaterkiste“ richtig. Rufen Sie an und spielen Sie mit, wir freuen uns auf Sie!

Karlernst Hamsen (07244 / 609699) und Marianne Lother (07244 / 706320)