Ralf Diefenbacher entwirft seit Jahren das Bühnenbild der Weingartener Theaterkiste.

Die Vorbereitungen der Weingartener Theaterkiste auf ihr neues Stück gehen in die heiße Phase. „Schneewittchen und die 007-Zwerge“ heißt das Märchen. Schon aus der kleinen Ergänzung im Titel gegenüber dem Original ist unschwer zu erkennen: hier handelt es sich um ein frisches, unverstaubtes Märchen in flottem Gewand. Am 11. März um 15 Uhr steigt die Premiere im evangelischen Gemeindehaus und bis dahin ist noch allerhand zu tun.

Seit Jahren fertigt Ralf Diefenbacher, führend in Sachen Bühnenbild, ein Modell an, wie die Bühne später aussehen soll. Auf unserem Foto präsentiert sein Sohn Philipp das diesjährige Modell. Philipp ist künstlerisch begabt, ebenso engagiert und auf dem Sprung, in die Fußstapfen des Vaters zu treten. Mit maßstabsgetreuer Möblierung wird nachgestellt, welche Requisiten wo Platz finden und was für Raum für die Schauspieler bleibt

Regie, Schauspieler und Bauexperten diskutieren die Wirkung der einzelnen Komponenten, was machbar ist und wo besser ein Kompromiss eingegangen werden sollte. So entsteht von Mal zu Mal ein Bühnenbild, das die jungen – und älteren – Zuschauer fesseln und in eine andere Welt entführen will. Alle Beteiligten können sich auf diese Weise plastisch vorstellen, was sich hier später ereignen wird. Das ist nicht nur von Bedeutung für Dekoration, Beleuchtung und Kostüme, sondern nicht zuletzt macht es der ganzen Gruppe Spaß, zu sehen, wie der Stoff langsam Gestalt annimmt. Es wird.