Nachrichtenarchiv

Vom 6. Juni 2015

Einen kritischen Rückblick auf die Spielsaison 2014/15 und einen positiven Ausblick auf die kommende Saison warfen die Regisseure Fritz Haiber und Petra Frankrone bei der sehr gut besuchten Mitgliederversammlung der „Weingartener Theaterkiste“.

Unumwunden räumte Haiber ein, bei der jüngsten Produktion, „Jim Knopf und die Wilde 13“ sei das gesamte Ensemble an die Grenzen der Belastbarkeit gekommen. Wohl seien die Aufführungen schließlich noch glänzend verlaufen und seien die Meinungen der Zuschauer überaus positiv gewesen, aber zwischen 30 und 40 Akteure hätten einen sehr straffen Probenplan erfordert, so dass bisweilen die Freude an der Sache auf der Strecke geblieben sei.
Der Bühnenausschuss wird Konsequenzen ziehen und für die kommende Produktion Stücke mit weniger Akteuren und weniger Aufwand suchen. Wer keine Rolle bekomme, könne bei der umfangreichen Ausstattung mit Licht und Ton, Kulissen und Kostümen und mehr mithelfen. Auch soll künftig die gemeinsame Ideenfindung wieder mehr zu einem echten Bestandteil der Produktion werden. Weiterhin wird der Verein keine eigene Jugendabteilung betreiben, sondern seine jugendlichen Mitglieder in das Gesamtensemble integrieren. Das habe in der Vergangenheit sehr gut funktioniert, berichtete Jugendleiterin Renate Haiber. 

Der Vorsitzende Karlernst Hamsen berichtete über ein sehr erfolgreich verlaufenes Fortbildungsseminar mit elf Teilnehmern im vergangenen Herbst und kündigte die Aufführungstermine für das kommende Stück für April 2016 an. Kassenwartin Christel Hunsinger berichtete von einem sehr zufriedenstellenden Kassenstand.

Der Reingewinn der Aufführungen von erlaube eine Spende an die evangelische Kirchengemeinde und an das „Waldpiratencamp“ Heidelberg von je 500 Euro.

Die Sketche-Gruppe habe etliche Auftritte in Seniorenheimen absolviert, war zu hören. Hier seien die Jugendlichen ebenfalls stark beteiligt gewesen. Als Highlight wird die Aufführung „Sketche & Musik“ am Samstag, den 30.Mai im Autohaus an der Durlacher Straße erwartet. Vorstandswahlen gab es keine, die beiden Regisseure wurden einstimmig wiedergewählt.

der Weingartener Theaterkiste am 20. Mai um 19.30 Uhr bei „da Graziano“ im Waldstadion.
Alle Mitglieder sind herzlich eingeladen.

Tagesordnung:

1. Begrüßung
2. Feststellung der Tagesordnung
3. Totenehrung
4. auszugsweise Verlesung des Protokolls der JHV vom 28.05.2014
5. Berichte
  5.1 Vorsitzender
  5.2 Kassenwartin
  5.3 Jugendleitung
  5.4 Sketchegruppe
  5.5 Kassenprüfer
  5.6. Regie
6. Aussprache
7. Wahl der Regie
8. Beschluss über Spende
9. Entlastung der Vorstandschaft
10. Anträge
11. Verschiedenes

Anträge sollten bis spätestens 13.05.2015 schriftlich bei Kalle Hamsen,
Bahnhofstr. 155a, 76356 Weingarten oder per mail an
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! eingegangen sein.
Wir freuen uns auf zahlreichen Besuch.

Die Vorstandschaft

Vom 23. April 2015GrpBild Spass JimKnopf

Jetzt ist die Bildergalerie zu "Jim Knopf und die Wilde 13" online! Klicken Sie rein und lassen Sie sich nochmal in die abenteuerliche Welt von Michael Ende's Figuren auf der Theaterkisten-Bühne entführen!

Nach vier ausverkauften Vorstellungen im März gönnen sich die meisten Theaterkistler eine ruhige Spielpause, aber unsere Sketchegruppe ist schon wieder voll in der Probenphase für "Sketche und Musik" am 30. Mai. Doch auch das Große Stück 2016 will ausgewählt werden...aber das hat noch ein bisschen Zeit :)

>>> Hier geht's zu den Bildern!

 

Vom 23. April 2015

Am 30. Mai laden die Weingartener Theaterkiste und das Autohaus Morrkopf sehr herzlich ein weiteres Mal ein zu „Sketche und Musik im Autohaus“. 

Freuen Sie sich auf einen unterhaltsamen und amüsanten Abend zwischen schwunghaftem Internethandel und spitzfindigem Ehegespräch, bei einem Besuch auf einer nächtlichen Polizeiwache oder in einem ultrahippen Handyshop und nicht zuletzt bei einem Klassiker im Gartencafé und einer brandneuen Überraschung.
Unser bewährter Moderator Christian Kleefeld wird Ihnen das Programm auf seine Weise näherbringen und unser musikalischer Partner ist in diesem Jahr der Männerchor „Men in Mood“.

Beginn ist um 19.30 Uhr, Einlass ab 18.45 Uhr. Vor Beginn und in der Pause bewirten wir Sie mit Häppchen und kühlen Getränken.
Karten bekommen Sie an der Abendkasse oder ab 9. Mai im Vorverkauf bei der Buchhandlung „Bücherwurm“.
Der Eintritt kostet 10 Euro, ein Glas Sekt ist im Preis enthalten.

JimKnopf AufEmma h550pxVom 5. März 2015
Ein Bericht von Marianne Lother

Rumms! „War das ein Erdbeben?“ fragten sich die Bewohner der Insel „Lummerland“ erschrocken. Aber nein, das Postschiff hatte im strömenden Regen die Sicht verloren und war gegen die Kante der winzig kleinen Insel gestoßen. Anlass genug, für den entschlussfreudigen König Alfons, einen Leuchtturm zu bestellen. 


Die „Weingartener Theaterkiste“ hat in ihrem neuesten Stück Michael Endes Geschichte des kleinen Jim Knopf und seines Freundes Lukas, dem Lokomotivführer, aufgegriffen und seine Abenteuer mit der „Wilden 13“ auf die Bühne gebracht.
Dabei ist es der Gruppe um die beiden Regisseure Petra Frankrone und Fritz Haiber erneut gelungen, eine komplexe Handlung in einen mehr als anschaulichen und ansprechenden Bilderbogen umzusetzen.
Das Problem beginnt schon auf der Insel selbst. Lummerland ist zu klein für einen Leuchtturm. Jim schlägt vor, den Scheinriesen Tur Tur zu holen, er könnte als Leuchtturm arbeiten. Lukas, Jim und ihre Lokomotiven Emma und Molly brechen auf und geraten in tolle Abenteuer. Das Stück baut sich sehr um die beiden Hauptfiguren, die erstmals doppelt besetzt waren, herum auf. Lukas (Daniel Wiesler/Werner Kuhl) größte Stärke liegt darin, ganz gleich in welcher Situation, nie die Ruhe zu verlieren und diese väterliche Verlässlichkeit Jim – und damit auch den kleinen Zuschauern - vermitteln zu können und Jim (die Jugendlichen Katharina Weber/Hannes Knecht) ergänzt ihre Partnerschaft mit Einfallsreichtum und Cleverness.

Das Konzept, auf junge Nachwuchsschauspieler aus den eigenen Reihen zu setzen, ist erneut voll aufgegangen. Die Arbeit der Regie sehen die Zuschauer allerdings nicht. „Rund drei Monate intensive Proben mit insgesamt 27 Schauspielern kosten schon Kraft“, gesteht Petra Frankrone und Siglinde Triedwindt aus dem Bühnenbildteam ergänzt, sie hätten manchen Samstag lang gemalt und gezimmert. Aber die Mühe hat sich mehr als gelohnt. Das Bühnenbild ist mit zwei Vorbühnen und einigen Raffinessen technisch ausgefeilt und die Sahnehäubchen bringen die professionellen Effekte, die Joshua Wenglein am Lichtpult setzt. So wird der Gurumuschmagnet, dessen Kraft für das Meeresleuchten verantwortlich ist, zum geheimnisvollen Ort in einer spannungsgeladenen Atmosphäre.
Hochverdienten Szenenapplaus bekamen die Piratinnen der „Wilden 13“ für ihren furiosen Auftritt. Bis an die Zähne bewaffnet und lauthals grölend fährt die wilde Horde mit ihrem Boot senkrecht aus der Tiefe des Bühnenraums direkt auf die Zuschauer zu. Insgesamt gibt auch dieses Stück wieder beredtes Zeugnis von der Leistungsfähigkeit des Vereins, der in Weingarten seit mittlerweile über 20 Jahren Theater für Kinder spielt.