Nachrichtenarchiv

„Der verstaubte Schatz“
Geschenk-Gutscheine ab 01. Dezember im "Bücherwurm" erhältlich

Anzeige Schatz Gutschein 1 RGB orangeVom 29. November 2018

Ab dem 01. Dezember bis über Weihnachten hinaus bietet die Weingartener Theaterkiste Gutscheine für ihr neues Kindertheaterstück „Der verstaubte Schatz“ ab 5 Jahren an, erhältlich in der Buchhandlung „Bücherwurm“. 

Schenken Sie Ihren kleinen und großen Lieben einen spannenden Nachmittag auf einem verstaubten Dachboden, tolle Begegnungen mit merkwürdigen Gestalten und die Entdeckung eines Schatzes, der ganz anders ist, als Sie es sich vorgestellt haben. Der Gutschein gilt für eine Aufführung Ihrer Wahl, aber der Gutschein ist keine Eintrittskarte und wird nicht für einen bestimmten Termin ausgestellt.

Bitte tauschen Sie ihn zwischen dem 23. Februar und dem 09. März 2019 im „Bücherwurm“ gegen eine Eintrittskarte ein. Am 23. Februar beginnt dort auch der reguläre Kartenverkauf (Kinder 4 €, Erwachsene 6 €). Aufführungstermine sind der 17., 23., 24. und 30. März 2019.

Viel Spaß und frohe Weihnachten wünscht
Ihre Weingartener Theaterkiste

Kinderhospiz Sterntaler und Onkologie Karlsruhe

Vom 20. Oktober 2018

Bild UebergabeHospizspende 2019 h550px

Werner Kuhl (mitte) überbrachte persönlich
die Spende an das Kinderhospiz "Sterntaler"

Die Weingartner Theaterkiste spielt alljährlich ein Theaterstück für Kinder und macht es sich seit ihrer Gründung alljährlich zur Aufgabe, einen Teil ihrer Gewinne daraus an soziale Einrichtungen im Kinder- und Jugendbereich zu spenden. Die Höhe des Betrages beschließt die Generalversammlung.

In diesem Jahr entfielen – außer der üblichen Anerkennungsspende an die evangelische Kirchengemeinde für die Nutzung des Gemeindehauses in Höhe von 500 Euro - jeweils 400 Euro an das Kinderhospiz „Sterntaler“ und an die onkologische Abteilung des Städtischen Klinikums.

Das Kinderhospiz „Sterntaler“ besteht seit 2009 als erstes und einziges Kinderhospiz in Rheinland-Pfalz und der Metropolregion Rhein-Neckar. Träger ist ein Verein mit Sitz in Mannheim, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, unheilbar kranke Kinder und ihre Eltern und Geschwister entweder in ihrer häuslichen Umgebung oder stationär zu pflegen und zu betreuen. Dabei legt der Verein großen Wert auf eine familiäre häusliche Atmosphäre mit behutsamer Sterbe- und Trauerbegleitung. Die Arbeit des Vereins ist dringend auf Spenden angewiesen.

Die Kinderkrebsstation in Karlsruhe wird von einem Förderverein unterstützt, der sich unter dem Motto „Stark für das Leben“ in vielfältiger Weise dafür einsetzt, den Kindern und ihren Eltern das Leben auf der Station so angenehm wie den Umständen entsprechend möglich zu gestalten, angefangen von der Kofinanzierung medizinischer Geräte bis zum Verbrauchsmaterial für kreatives Gestalten.

Werner Kuhl hat das Kinderhospiz besucht und die Spende persönlich überbracht. Die Spende an die Kirchengemeinde haben Angelica Nagel und Kalle Hamsen überbracht, der Förderverein der Onkologie erhielt sie per Überweisung. Alle haben sich sehr darüber gefreut und dies in einem herzlichen Dankschreiben zum Ausdruck gebracht.
Vom 27. Juli 2018

Abstimmung 2018 Gruppenfoto h550px

Die Theaterkistler nach erfolgreicher Wahl
beim traditionellen Stückstammtisch

Was wird die Theaterkiste in der kommenden Spielsaison auf die Bühne bringen? Spannende Frage. Es wird kein Märchen der Gebrüder Grimm. Nach dem Studium von vielen Ansichtsexemplaren hat der Bühnenausschuss zwei Stücke für brauchbar befunden und sie dem Plenum zur Abstimmung vorgeschlagen. Die erste Geschichte war „Der kleine Ritter Trenk“, eine Rittergeschichte mit sozialer Botschaft. Die andere war „Der verstaubte Schatz“, was bei der Abstimmung mit einer Zwei-Drittel-Mehrheit befürwortet wurde.

„Mal ganz was anderes“ könnte man sagen. Nur so viel sei verraten: Schauplatz ist ein staubiger Dachboden, die Protagonisten sind Kinder und Jugendliche, denen der Besitzer des Hauses einen Schatz prophezeit hat. Sie machen sich auf die Suche und was sie dabei erleben, bleibt spannend.

23 Schauspieler stehen zur Verfügung und würden gerne eine Rolle übernehmen. Einige müssen sich aus verschiedenen Gründen für diese Saison ausklinken, dafür sind andere neu ins Team gekommen. In Technik, Bühnenbild, Bau, Maske und alle anderen notwendigen Sparten kann die Theaterkiste auf bewährte Kräfte und ein großes Helferteam zurückgreifen. Regie führen Petra Frankrone und Klaus Spohrer.

Nach den Sommerferien geht es mit frischen Kräften in die Leseproben. Das erste Treffen ist am 12. September 2018.

Weitere Informationen:
"Der verstaubte Schatz"
 - ein Theaterstück für alle ab 5 Jahren
Premiere am 17. März 2019, weitere Aufführungen am 23., 24. und 30. März 2019
jeweils um 15 Uhr im Evangelischen Gemeindehaus Weingarten (Baden)

Vom 9. Juli 2018

Liebe Freunde der Weingartener Theaterkiste!
Freut Euch schon auf das nächste Stück! Wir sind zuversichtlich, dass wir es in 2019 noch im evangelischen Gemeindehaus aufführen können, denn wir haben noch nichts Gegenteiliges gehört. Darum geben wir Euch jetzt schon mal die Aufführungstermine bekannt:
Aufführungen sind am 17., 23., 24. und 30. März, jeweils um 15 Uhr. Den Beginn des Vorverkaufs – wie immer im Bücherwurm – geben wir Euch rechtzeitig an dieser Stelle bekannt, ebenso falls sich an Ort und Zeit noch etwas ändern sollte. 
Also öfter mal auf die Homepage und in die TBR schauen.

Was wir spielen werden, entscheiden die Aktiven beim Treffen am 25. Juli um 19 Uhr in der Gärtnerklause. Alle, die aktiv mitwirken wollen, sind herzlich eingeladen, über die Vorschläge des Bühnenausschusses abzustimmen. Bitte seid pünktlich. 

Herzlichst
Die Vorstandschaft

Vom 4. Juni 2018

VorstandNeu2018 h550px

Die neue Vorstandschaft: (von li) Renate Haiber, Werner Kuhl,
Silja Aretz-Fezzuoglio, Christel Hunsinger, Klaus Spohrer, 
Kalle Hamsen

Die „Weingartener Theaterkiste“ wird in den kommenden Jahren ihre komplette Vorstandschaft sukzessive umbauen, gab der Vorsitzende Karlernst Hamsen in der jüngsten Jahreshauptversammlung bekannt. Im Bereich der Aktiven ist bereits seit Jahren ein kräftiger Verjüngungsprozess eingetreten und junge Schauspieler werden ebenso wie jugendliche Helfer in den Bereichen Technik und Kulisse nach und nach in das Team integriert. Die Vorstandschaft dagegen arbeitet in unveränderter Besetzung seit 16 Jahren zusammen und droht mittlerweile zu überaltern. Schriftführerin Marianne Lother, bereits seit Vereinsgründung im Amt, hatte selbst eine Nachfolgerin vorgeschlagen, Silja Aretz-Fezzuoglio wurde einstimmig zur Schriftführerin gewählt. Alle anderen Vorstandsmitglieder – Hamsen, Werner Kuhl, Christel Hunsinger, Renate Haiber und Klaus Spohrer – wurden für die nächsten zwei Jahre ebenfalls einstimmig im Amt bestätigt.

Somit sei auch über das 25. Jubiläum, das in 2020 gefeiert werden soll, Kontinuität gewahrt, hieß es. Auch die beiden Regisseure Petra Frankrone und Klaus Spohrer wurden einstimmig für ein Jahr wiedergewählt. Die Vorbereitungen für die Produktion 2019 haben mit der Sichtung der Literatur durch den Bühnenausschuss begonnen, der um eine Person, Simone Zehnder, erweitert wurde.

Die Zukunft der Spielstätte, das evangelische Gemeindehaus, ist nach wie vor ein Unsicherheitsfaktor. Die Gruppe hofft, auch 2019 dort proben und spielen zu können. Der Bericht der Kassenwartin Christel Hunsinger wurde ohne Beanstandung genehmigt. Die Sketchegruppe hatte in 2017 unter dem Titel „Sketche & Musik“ einen sehr gut besuchten Kulturabend veranstaltet. Dieser soll auch in 2019 stattfinden.

Aus dem Reinerlös des Kinderstücks von 2018, Rumpelstilzchen“, spendet die „Theaterkiste“ 500 Euro der evangelischen Kirchengemeinde, zweckgebunden für die Jugendreferentin. Jeweils 400 Euro gehen an das Kinderhospiz „Sterntaler“ und an die onkologische Abteilung des städtischen Klinikums.